Mein Dampfmodellhobby
Lokomotiven, Dampfmaschinen und andere Modelle

Adler ( Lok )


Der Adler wurde von George Stephenson in England gebaut, zerlegt und in Deutschland wieder zusammengebaut.
1835 ist die Lok das erste mal zwischen Nürnberg und Fürth gefahren und war ca. 20 Jahre im Dienst.
Danach wurde die Lok nach Bayern verkauft und ist seit dem verschollen.

Der Nachbau wurde 1935 zum 100jährigen Eisenbahnjubileum in Deutschland aufgebaut.

Hier möchte ich den Bau der "ADLER" -Lokomotive mit Tender für den Echtdampfbetrieb zeigen.
Begonnen habe ich in 2005 mit der 3D-Konstruktion
im Maßstab 1:11,3 für 5" Gleise,
da meines Wissens keine Pläne in diesem Maßstab existieren.
Der Plansatz für die Lok besteht aus 36 Seiten in DIN-A4 bis DIN-A1
.


Begonnen habe ich den Bau des Modelles im April 2007, mit dem Rahmen und den Rädern.


Der Grundrahmen ist aus Messingschienen hart verlötet.


Ein Treibrad. 


Ein Spurrad.


Die Räder und Achsen mit der Federung im Grundrahmen eingebaut.

Danach die Traverse, in welcher die Gestänge für den Antrieb gelagert sind
.


Hier im Rahmen provisorisch eingebaut. Die Traverse hängt später unter dem Kessel.



Der Bau des Kessels:


Zuerst die Brennkammer mit den Siederohren und das Dampfabnahmeventil.


Der komplett zusammen gebaute Kessel. Alles ist miteinander verschraubt und zum Löten fertig.


Der von Dietrich Schacht fertig gelötete Kessel.

Die Zylindereinheit mit dem Gestänge





Die Rauchkammer mit den innenliegenden Zylindern.



Baustufe 1 ist erreicht und wartet auf den Einbau des Kessels.



Der Kessel ist das erste mal mit den angebauten Amaturen im Grundrahmen eingehängt.  (Die Dampfpfeife wird noch ausgetauscht )
Nun folgt die Maschinenspeisepumpenanlage und die Ölpumpe.

Der Kessel ist fertig.








Nun folgt die Endmontage auf dem Rahmen.


Gesamtansicht Lok und Tender



Ansicht von unten :
Oben an den Rädern sitz die Kesselspeisepumpe.
In der Mitte, unter dem Düsenstock die Ölpumpe.
Unter der Hinterachse, das Bypassventil für die Kesselspeisung.
Der Keramikbrenner  ist ca. 80x40mm groß.
An der Hinterseite sind die Anschlüsse fur 3x Wasser und 1x Gas zu sehen.


Ansicht von hinten in den Steuerstand:
In der Mitte der Dampfregulierhebel über Fernsteuerung.
Links das Handrad für den Bläser.



Ansicht seitlich in den Steuerstand:
In der Mitte der Umsteuerhebel vor- und Rückwärtsfahrt.
Rechts das Bläserventil.



Die vorderen Schiebergestänge unter dem Kessel.



Der ganze Zug ist ca. 2100mm lang.
 
Damit ist der Bau des "ADLER"-Zuges abgeschlossen.

Die Bauzeit war ohne Zeichnungen
2 Jahre und 3 Monate.